Grundschule Ahorn

Schulprofil

Seit dem Schuljahr 2007/08 wird die Johann-Gemmer-Grundschule Ahorn als reine siebenklassige Grundschule für die Jahrgangsstufen eins bis vier geführt. Im aktuellen Schuljahr besuchen 151 Kinder die Schule. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus allen Ortsteilen der Großgemeinde Ahorn. Die Mittelschüler besuchen die Grund- und Mittelschule in Untersiemau.

Unsere Grundschule versteht sich als ein Haus des Lernens und Zusammenlebens, in dem sich alle Beteiligten – Schüler und Schülerinnen, Lehrkräfte, Verwaltungspersonal, Hausmeister, Mitarbeiterinnen der Mittagsbetreuung, Reinigungspersonal und Eltern – angenommen wissen und sich mit Respekt und gegenseitiger Wertschätzung begegnen.

An der Grundschule Ahorn gibt es derzeit eine 2. und 4. Klasse sog. „integrative Kooperationsklassen“, in der Kinder ohne Behinderung aus unserem Schulsprengel mit Kindern mit Behinderung, die dem Förderzentrum mit dem Schwerpunkt geistige Behinderung angehören, lernen und leben. Diese Integration durch Kooperation schafft schon sehr frühzeitig ein Fundament für gegenseitiges Verständnis und Normalität im Umgang miteinander.

Anspruch unserer Grundschule ist es, den Kindern einen modernen Lernort zu gestalten, an dem grundlegende Bildung vermittelt wird und alle geistigen und körperlichen Kräfte der Kinder geweckt und gefördert werden.

Die Grundschule Ahorn will ökologischer und ästhetischer Lebensraum sein, in dem den Kindern die Entwicklung ihrer körperlichen, seelischen, geistigen und sozialen Fähigkeiten sowie ihres Wertgefühls ermöglicht wird.
Hierzu gehören neben der Forderung nach Selbsttätigkeit und produktiver Eigenständigkeit, eine inhaltliche, zeitliche, räumliche und methodische Umgestaltung des Unterrichts, um der Schulung aller Fähigkeiten gerecht werden zu können. Mit der Einrichtung einer großzügigen Mittagsbetreuung, der Schaffung von Spielzonen in der Aula sowie einer modernen Lernwerkstatt tragen wir dieser Forderung Rechnung. Darüber hinaus gibt es bereits Planungen für eine ansprechende Umgestaltung unseres großzügigen Pausenhofes.

In diesem Schuljahr können wir leider aufgrund zugewiesener Lehrerstunden von Seiten des Schulamts nur eine sehr geringe Anzahl an Arbeitsgemeinschaften, die das Schulleben bereichern anbieten.

Unsere Schule ist als aktiver Partner in der Gemeinde eingebunden und Teil eines bestehenden Netzwerkes:

Der Prozess der Leseförderung bleibt an unserer Schule weiterhin ein Schwerpunkt. Die 1. bis 4. Klassen besuchen regelmäßig einmal im Monat in einer Unterrichtsstunde die Gemeindebücherei in Ahorn .

Des Weiteren sind alle Schüler bei Antolin registriert. Antolin ist eine web-basierte Plattform für die Leseförderung, d. h. ein Buchportal für Schüler/Schülerinnen von der ersten bis zur zehnten Klasse. Hier wählen die Kinder eigenständig Buchtitel aus, die sie bereits gelesen haben oder noch lesen möchten. Nach der Lektüre beantworten sie dann mit Hilfe von Antolin Fragen zu dem jeweiligen Buch. Auf diese Weise fördert Antolin das sinnentnehmende Lesen und motiviert die Schüler/Schülerinnen, auch durch die Vergabe von Punkten, sich mit den Inhalten der gelesenen Werke auseinander zu setzen. Dadurch unterstützt Antolin die selbstbestimmte Entwicklung der eigenen Leseidentität (www.antolin.de).

Darüber hinaus nimmt unsere Schule, wie schon in den vergangenen Jahren, am Projekt Mentor-Lesespaß teil. MENTOR - Lesespaß Coburg e. V. versteht sich als Initiative von Freiwilligen zur Förderung der Lese- und Sprachkompetenz von Kindern zwischen 8 und 14 Jahren. Die ehrenamtlichen Mentoren/Mentorinnen arbeiten einmal wöchentlich nach Unterrichtsschluss mit förderbedürftigen und -willigen sowie dafür aufgeschlossenen Kindern aus allen Schultypen, wobei der Schwerpunkt auf Grund- und Hauptschulen liegt. An unserer Schule werden im aktuellen Schuljahr elf Kinder betreut. Folgende Lesementoren sind tätig: Christel Beiersdorfer,  Corinna Leicht, Sonja Spachmann, Werner Bätz, Carolin Horn, Frau Lorenz, Bärbel Chita, Ursula Herpich, Ingrid Priesner, Walter Metschke, Gudrun Reuter, Gisela Hertel, Frau Erbut und Frau Reblitz.

Ferner besteht:

  • Kooperation zwischen dem Kindergarten und der Grundschule
  • gemeinsames Lernen und Leben mit behinderten und nicht-behinderten Kindern im Schulhaus der Johann-Gemmer-Grundschule
  • Kooperation mit der Mauritiusschule (Förderzentrum, Schwerpunkt geistige Entwicklung)
  • Kooperation mit außerschulischen Institutionen vor Ort wie z.B. Förderverein "Grundschule", Förderkreis „Ahorn“ mit den beiden Jugendhäusern "Schlupfwinkel" (www.jugendhaus-schlupfwinkel.de), Gemeindebücherei, Sportvereinigungen Ahorn und Eicha, Verein „Mentor Lesespaß“